|  Druckversion  |  
 Position:  Startseite → Theatergruppe
 
 

Schicksalswege

Mit dieser Programmankündigung des Sportverein Alemannia Haibach zu den Aufführungen im Dezember 1946, einigen Fotografien von diesen Theaterabenden, Jahresabschluss Bild 1946, sowie einer Aufnahme aus dem Frühjahr des Jahres 1947 möchte ich meine Berichterstattung zum Theaterjahr 1946 abschließen. Das Motiv, das diese Aufführungen prägte, fand ich im Album von Seppl Lenk. Dieses erhielten alle Darsteller als Dank für ihre Mitarbeit in der Theatergruppe vom Vorsitzenden des Vergnügungsausschusses (Bormann Michael?) und vom 1. Vereinsvorsitzenden (Albert?) überreicht. Die Namen sind leider sehr schlecht zu lesen, da verblasst. Hier das Motto: „SEINEN MITMENSCHEN FREUDE ZU BEREITEN IST DAS SCHÖNSTE WAS MAN TUN KANN“. Diesem Leitsatz ist nichts hinzuzufügen, man kann ihn nur verinnerlichen. Ich hoffe, dass mir dies mit meinen kleinen Berichten gelingt.

Bild: Bild: Bild: Bild:

Abbildung 3: Theatergruppe im Frühjahr 1947 (Würzburg?).


Die Theatergruppe des Sportvereines „Alemannia“ Haibach führte im Jahre 1947 noch zwei weitere Theaterabende durch und zwar: März 1947: „Der Bettel-Heini“ und Weihnachten 1947: „Mag auch die Liebe weinen (Die Allwörden)“. Zu dieser Aufführung gibt es auch eine reizende Anekdote, die ich für unser Archiv aufgeschrieben habe.

Lothar Röser
Heimat- und Geschichtsverein
Haibach.Grünmorsbach.Dörrmorsbach

  |  Hinweise  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |